Selbsthilfe


Wir haben uns gefreut auf unser Kind, das im Mutterleib herangewachsen ist, es gespürt, den Bauch gestreichelt, gehofft, geträumt und uns die gemeinsame Zukunft vorgestellt. Was passiert aber, wenn die Zukunft stirbt? Wir waren auf ein neues Leben vorbereitet, nicht auf den Tod.

Verzweiflung, Sehnsucht, Leere, Hoffnungslosigkeit, Enttäuschung und unzählige Fragen brechen über einen herein. Niemand versteht betroffene Eltern so gut wie andere verwaiste Eltern. Nach dem Tod unseres Babys brauchen wir die Unterstützung von Menschen, die wissen, wie es uns geht. Diejenigen, die schon ein Stück des Weges gegangen sind, können frisch Betroffenen Orientierung und Hoffnung geben. Bei den Treffen von "Unsere Sternenkinder" geht es darum, uns gegenseitig zu unterstützen, zuzuhören und einen Ort zu schaffen, an dem unsere Trauer einen Platz findet, einen Ort, an dem wir Hoffnung und Kraft schöpfen können, Informationen, Anregungen und Stärkung erhalten.

An jedem letzten Mittwoch im Monat von 19.30 bis 22.00 Uhr bietet "Unsere Sternenkinder" eine offene Gesprächsrunde für verwaiste Eltern und Großeltern deren Kinder bzw. Enkelkinder in der Schwangerschaft, bei der Geburt, kurz nach der Entbindung oder innerhalb der ersten Lebenswochen verstorben sind. Die Treffen finden in den Räumen der Lutherkirche (Waldstraße 74-76 in Offenbach) statt.

In einem solchen Gesprächskreis können viele Themen besprochen werden, zum Beispiel die individuelle und familiäre Trauerarbeit, Reaktionen aus dem Umfeld, der Wiedereinstieg in die Arbeitswelt oder auch eine Folgeschwangerschaft. Bei unserem Gesprächskreis sind auch Schwangere jederzeit willkommen, denn durch eine erneute Schwangerschaft sind unsere Sternenkinder natürlich nicht vergessen. Wir möchten für uns Sternenkinder-Eltern einen Raum schaffen, in dem wir mit anderen Eltern, die unser Schicksal teilen, über unsere besonderen Kinder und die damit verbundenen ganz persönlichen Gefühle und Erfahrungen sprechen können. Die monatlichen Treffen sind unabhängig von einer Religionszugehörigkeit, auch wenn sie in den Räumen einer evangelischen Kirche stattfinden. Weiterhin bedarf die Teilnahme keiner vorherigen Anmeldung und ist kostenlos.